Innovationsorientierte Unternehmensführung

Share

Archiv:

Lieber Arbeitskreis „Innovationsorientierte Unternehmensführung“,

der Arbeitskreis war auf dem G-Forum in Wien 2019 mit zwei Formaten vertreten. Gerne fasse ich die Kernergebnisse kurz zusammen:
1. Inhaltstrack
Erstmalig wurde ein kombinierter Wissenschafts- und Praxistrack zu unseren Themen angeboten. Dieser Pilotversuch wurde von den zahlreichen Anwesenden sehr positiv bewertet. Insbesondere sind die intensiven Diskussionen – nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen inhaltlichen Überschneidungen – hervorzuheben. Daher bereits an dieser Stelle die herzliche Aufforderung, auch beim kommenden G-Forum mit einem aktiven Beitrag teilzunehmen.
2. Arbeitskreistreffen
Zunächst einmal ist positiv hervorzuheben, dass zahlreiche neue Interessierte am Treffen teilgenommen; einen Teil davon darf ich an dieser Stelle herzlich willkommen heißen. Im Kern wurde unsere Vision/Mission, insbesondere an der Schnittstelle Wissenschaft – Praxis wertvolle Impulse zu liefern, bestätigt. In einem konkreten Projekt werden wir uns daher mit der Entwicklung einer ToolBox auseinandersetzen. Bitte melden Sie sich bei mir, wenn Sie hieran teilnehmen wollen (oder im Vorfeld nähere Informationen benötigen). Ziel ist es, auf Basis eines „Treffen im kleinen Kreise“ zum nächsten G-Forum erste konkrete (praxistaugliche und zugleich fundierte) Ergebnisse vorzeigen zu können. Damit lässt sich zusammenfassen, dass das diesjährige G-Forum (auch) aus Arbeitskreissicht ein voller Erfolg war! Gerne schließe ich mit meiner üblichen Aufforderungen, bei Ideen Ihrerseits unkompliziert auf mich zuzukommen und unser zweifellos vorhandenes Potenzial bestmöglich zu nutzen.
Viele Grüße
Ronny Baierl

————————————————–

Das Arbeitskreistreffen 2018  wird am 28. und 29.06. stattfinden.
Zur weiteren Planung bitten wir Sie, den AK-Leiter Ronny Baierl schnellstmöglich eine formlose Anmeldung per E-Mail (ronny.baierl@htw-dresden.de) zukommen zu lassen (der Eintrag bei Doodle ist hierfür nicht ausreichend); eine Abmeldung ist indessen nicht erforderlich. Gerne können Sie auch nur ein einem der beiden Tage teilnehmen; möglicherweise lässt sich das Arbeitskreistreffen auch mit anderen Terminen oder einem Wochenende in der Elbflorenzstadt verbindenEs fallen wie gehabt keinerlei Kosten für Sie an; Anreise und ggf. Übernachtungskosten müssen jedoch aus leicht nachvollziehbaren Gründen von jedem selbst getragen werden.

Als Grobablauf sind derzeit folgende Punkte vorgesehen, die gerne Ihren Interessen angepasst werden können:

Donnerstag 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

  • Kennenlernen der Teilnehmer
  • Motivation und Interessenslage
  • Kurze Impulsvorträge der TeilnehmerInnen
  • Ideenmatching und Kooperationsmöglichkeiten
  • Vorstellung und Diskussion der möglichen Formate auf dem G-Forum

Raum für fachlichen Austausch und Diskussion‘

Anschließend gemeinsames Abendessen auf Selbstzahlerbasis

Freitag 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

  • Fortführung der Diskussionen des 1. Tages
  • Ggf. weitere Impulsvorträge
  • Entscheidung zur Gestaltung des G-Forums aus Sicht des Arbeitskreises
  • Raum für fachlichen Austausch und Diskussion
  • Rückzugsmöglichkeit für Gespräche in Kleingruppen
  • Zusammenfassung und Ausblick, weitere Aktivitäten des Arbeitskreises

——————————————————–

CALL FOR CHAPTER PROPOSALS: Interfaces between Digital Technologies and Entrepreneurship – Digital Entrepreneurship, Corporate Entrepreneurship, Innovation Management, Technology Entrepreneurship, Digital Learning (CfP beendet)

An edited volume to be published with Springer as part of the FGF Studies in Small Business and Entrepreneurship. Edited by Ronny Baierl, HTW,, Judith Behrens, ULB and TUM, &, Alexander Brem, FAU and SDU

Digital technologies have become a new economic and social force, reshaping traditional business models, strategies, structures, and processes. This also led to a discussion about related terms such as technology entrepreneurship, digital technology entrepreneurship, and digital entrepreneurship (Giones and Brem, 2017). Digital entrepreneurship is broadly defined as creating new ventures and transforming existing businesses by developing novel digital technologies or novel usage of such technologies. Digital entrepreneurship has been viewed as a critical pillar for economic growth, job creation, and innovation by many countries. Digital technologies have also enabled the growth of the sharing economy linking owners and users and disrupting the previous dualism of businesses and customers. It is evident that digital technologies have made significant impacts on the growth of entrepreneurs and their developmental process. As a consequence, it is imperative to develop a fine-grained understanding of digital entrepreneurship. Submission Deadline: December 31, 2017

Call for Chapter Proposals

—————————————————

Liebe Mitglieder und Interessierte unseres FGF-Arbeitskreises,

besten Dank nochmals an die Referenten und das ausschließlich positive Feedback aller Beteiligten zu unserer Sitzung am 20.03. in Berlin!

Gemäß dem Motto „nach dem Treffen ist vor dem Treffen“ erinnere ich gerne an das bevorstehende G-Forum (siehe Call for Paper anbei). Im Rahmen des üblichen Konferenzprogramms werden wir unser nächsten Treffen abhalten (Details hierzu folgen). Inhaltliche Ideen und Vorschläge sind immer herzlich willkommen.

Ebenso freuen wir uns über Hinweise und Impulse, in welcher Form wir uns als Arbeitskreis auf dem G-Forum einbringen wollen. Von einem „normalen“themenbezogenen Track, über spezifische Podiumsdiskussionen bis hin zur Vergabe eines eigenen Award ist vieles denkbar. Falls Sie sich hierbei – in welcher Form auch immer – einbringen wollen, freuen wir uns über eine kurze Meldung. Besten Dank bereits im Voraus; schließlich lebt der Arbeitskreis von seinen Mitgliedern!

Ronny Baierl

Sitzungsagenda

_________________________________________

Liebe Mitglieder und Interessierte unseres FGF-Arbeitskreises,

Das nächste Treffen des Arbeitskreises „Innovationsorientierte Unternehmenführung“ findet am Montag, 20. März 2017 an der SRH Hochschule Berlin am Ernst-Reuter-Platz statt (Agenda).

Den angekündigten „Call for Participation“ haben wir verlinkt. Zudem freuen wir uns, wenn Sie diesen Call for Participation an Ihnen bekannte Interessierte an diesem vielschichtigen Themengebiet weiterleiten.

Bei Interesse an einer Teilnahme kontaktieren Sie bitte den AK-Leiter Ronny Baierl unter der Email: ronny.baierl@srh-hochschule-berlin.de

_____________________________________

Konstituierende Sitzung am 06. Oktober 2016

Der Arbeitskreis traf sich am Rande des G-Forums 2016 am 06. Oktober in Leipzig zu seiner konstituierenden Sitzung.

Folgende Themen wurden besprochen:

  1. Vision: Wesentliches Element der AK-Arbeit sollte der Praxistransfer sein. Forschungskooperationen können sich ebenfalls ergeben, finden aber ohnehin bereits vielfältig auf bilateraler Ebene statt. Die Praxisvertreter zeigten großes Interesse an Kooperationen, die wiederum für fortführende Forschungsvorhaben interessant sein könnten. Thematisch gab es auf dem G-Forum zahlreiche Beiträge zum Themenspektrum des AK.
  2. Mission: Um diesen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu forcieren, erscheint es uns sinnvoll jeweils zwischen den Jahreskonferenzen ein weiteres Treffen der AK-Mitglieder durchzuführen. Ziel des ersten Treffens sollten zum einen kurze Impulsvorträge sowie das Ergänzen der vor Ort diskutierten Stichwortliste zum Bedarf der Praxisvertreter sein. Hierzu soll zeitnah ein „Call for Participation“ entwickelt und über diverse Multiplikatoren verteilt werden.
  3. Künftige Jahreskonferenzen: Der AK wird sich um mindestens eine entsprechende Session beim nächsten G-Forum kümmern sowie eine Paneldiskussion mit Praxisvertretern anstreben. Zudem wird intensiv über die Vergabe eines Best Paper Awards nachgedacht.
  4. Publikation: In der bei Springer erscheinenden Buchreihe des FGF könnte ein Herausgeberwerk des AK publiziert werden. Erste Anfragen von potenziellen Autoren liegen bereits vor. Thematisch kann die Positionierung des Buchs derzeit noch nicht eingeschränkt werden, das das Themenspektrum des gesamtem AK im Überschneidungsbereich Innovation – Entrepreneurship sehr vielseitig ist.

______________________________________________________________________________

Vorstellung des Arbeitskreises
Die Disziplinen Entrepreneurship und Innovationsmanagement haben große thematische Überschneidungen und bewegen sich inhaltlich immer weiter aufeinander zu. Um dieser Entwicklung FGF-seitig gerecht zu werden und Forschenden aus beiden Disziplinen einen möglichst ertragreichen und unkomplizierten Austausch zu ermöglichen, hat der FGF einen Arbeitskreis an dieser Schnittstelle ins Leben gerufen.

Kerngedanke ist der interdisziplinäre Austausch zum Management radikaler Innovationen in den Forschungsgebieten klassisches Innovationsmanagement und Unternehmertum. Beispielhaft seien an dieser Stelle Corporate Entrepreneurship und Corporate Venture Capital als zwei Praxisphänomene genannt. In informeller Runde soll der Erfahrungs- und Wissensaustausch gefördert werden, um beispielsweise gemeinsame Forschungs- oder Praxisprojekte zu diskutieren und durchzuführen. Es sind ein bis zwei jährliche Treffen an verschiedenen Standorten in Deutschland angedacht, die das G-Forum als FGF-Jahreskonferenz und Austauschplattform sinnvoll ergänzen sollen. Zudem nimmt der Arbeitskreis eine aktive Rolle beim jährlichen G-Forum ein.

Themen des Arbeitskreises, z.B.

  • Corporate Entrepreneurship und Intrapreneurship
  • Corporate Venture Capital
  • Innovationsmanagement
  • Geschäftsmodelle und Geschäftsmodellinnovationen
  • Management radikaler Innovationen
  • Open Innovation
  • Patentmanagement
  • Technologiemanagement

Kontakt
Prof. Dr. Ronny Baierl
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Zentrum für fachübergreifende Bildung
– Institutsdirektor –
Professur für Schlüsselqualifikationen
Email: ronny.baierl@htw-dresden.de

Prof. Dr. Judith Behrens
Solvay Brussels School of Economics and Management
Professor of Strategy and Entrepreneurship
Email: Judith.Behrens@ulb.be