Family Business/Familienunternehmen

Aktuell:

Frühjahrssitzung des FGF-AK „Family Business“

Das Arbeitskreistreffen fand am Donnerstag, den 01.03.2018 um 14:00 Uhr im Rahmen der FiFu-DachLi-Konferenz in den Räumlichkeiten des MCI Management Center Innsbruck statt.

Themen u.a.:

  • Family Case-Study Award
  • aktuelle Aktivitäten (Projekte/Publikationen)
  • Vernetzung der Mitglieder

Auf der Sitzung wurde eine Themenlandkarte erstellt

—————————————————————-

Call for Cases: EQUA-Best Family Business Cases Award 2018

Geplant ist, ein deutschsprachiges Lehr- und Übungsbuch zu Fragestellungen von Familienunternehmen mit Fallstudien und Lösungen zum Einsatz im Studium auf Bachelor und Masterniveau sowie in der Weiterbildung zu publizieren. Die Fallstudien sollten idealerweise die gesamte Bandbreite der Familienunternehmen/German Mittelstand und ihre zentralen Charakteristika, Funktionsbereiche und Instrumente abdecken. Herausgeber: Birgit Felden, HWR Berlin, Felden@hwr-berlin.de, Andreas Hack, Uni Bern, Andreas.hack@iop.unibe.ch, Christina Hoon, Bielefeld University, Christina.hoon@uni-bielefeld.de. Die drei genannten Personen möchten als Herausgeber alle deutschsprachigen Forscher/innen und Wissenschaftler/innen, die sich dem Thema Familienunternehmen – Unternehmerfamilie widmen, herzlich zur Mitwirkung einladen. Gerne sollen sich auch gerade jüngere Kolleginnen und Kollegen (auch Doktoranden) angesprochen fühlen, bei diesem bisher einzigartigen Projekt mitzumachen und Fallstudien in deutscher Sprache nach dem beigefügten Anforderungsprofil einzureichen. Fallstudien-Cases bitte bis zum 15.4.2018 einreichen an: EQUA-Stiftung, Dr. Rena Haftlmeier-Seiffert, Belgradstraße 9, 80639 München, rena.haftlmeier@equa-stiftung.de, Tel. 089-890 63 63 10

——————————————————————————

Vorstellung des Arbeitskreises

Das Bewusstsein über die Bedeutung mittelständischer Familienunternehmen als Träger wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Verantwortung hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Parallel dazu ist mit der Familienunternehmensforschung eine eigene Forschungsrichtung und -community entstanden, welche sich dem Phänomen Familienunternehmen interdisziplinär widmet. Während sich auf internationaler Ebene schon früh Forschungs­gemeinschaften etabliert haben, welche auch eigene Konferenzen organisieren und Zeitschriften herausgeben, ist die Forschungslandschaft im deutschsprachigen Bereich stark fragmentiert. Dies ist umso verwunderlicher, bedenkt man den Stellenwert von Familienunternehmen im deutsch­sprachigen Raum.

Der Arbeitskreis „Familienunternehmen“ im FGF e.V. soll deutschsprachigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, aber auch interessierten Praktikern eine regelmäßige Austauschplattform bieten. Insbesondere soll die Möglichkeit geboten werden, die bestehende, aber fragmentierte Community stärker zu vernetzen und das Bewusstsein für die Relevanz der FU-Forschung sowohl im sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsdiskurs stärker zu verankern, als auch in die Öffentlichkeit zu tragen.

Themengebiete des Arbeitskreises, die aus der Mitte heraus festgelegt werden, sind z.B.

  • Entwicklung von Familienunternehmen
  • Innovationskraft von Familienunternehmen
  • Werte und Wertemanagement
  • Strategieprozesse in Familienunternehmen
  • Ressourcen-Allokation
  • Spezielle rechtliche und steuerliche Fragen von Familienunternehmen
  • Politische Positionierung von Familienunternehmen
  • Unternehmensnachfolge
  • Family Business Governance (Gremien und Instrumente)
  • Mehrgenerationenfamilienunternehmen

Aufgaben und Ziele:

  • Schaffung eines aktiven Forschungsnetzwerkes „FU“ in Deutschland (bzw. DACH)
  • Persönlicher und multidisziplinärer Austausch zu relevanten Forschungsthemen
  • Anstoß gemeinsamer Forschungsprojekte, insbes. kompetitive Drittmittelprojekte
  • Anstoß und Vorbereitung gemeinsamer Publikationen von AK-Mitgliedern
  • Kooperative Doktorandenausbildung und -betreuung
  • Förderung von Nachwuchswissenschaftlern
  • (Weiter-)entwicklung der akademischen Lehre im Bereich Familienunternehmen
  • Aufbau eines Tracks FU-Forschung im Rahmen des G-Forum
  • Etablierung eines Family Business Awards für Nachwuchswissenschaftler

Mitglieder

Promovierte Wissenschaftler und kooptierte Praktiker mit hohem wiss. Interesse

Organisation/Milestones:

  • Bis Okt 2015: persönliche Ansprache aus dem Netzwerk der AK-Leiter, Aufbau der Webpage, Ideensammlung, Ansprache möglicher institutioneller Förderer
  • Okt 2015 G-Forum: Offizielle Initialisierung des AK, Vorstellung der Grundidee, weitere AK-Mitglieder werben
  • März 2016: erstes Arbeitskreistreffen, als internes „pre/post-conference“-Meeting zur deutschsprachigen Konferenz der FU-Institute in Siegen
  • Im weiteren dann jeweils im Frühjahr interne Sitzung und zum G-Forum im Herbst eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung zu wechselnden Themen
  • Zwischen den Sitzungen: Vernetzung über interne Website im Rahmen des FGF-Auftritts als Plattform für den über die Treffen hinausgehenden Austausch
  • Ggf. Etablierung von Arbeitsgruppen, welche einzelne Themengebiete vorantreiben.

Kontakt/Ansprechpartner

Prof. Dr. Birgit Felden
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Professur für Mittelstand und Unternehmensnachfolge
Email: bfelden(at)hwr-berlin.de

Prof. Dr. Marcel Hülsbeck
Universität Witten/Herdecke
Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU)
Lehrstuhl für Personal und Organisation, insbesondere für Familienunternehmen
Email: Marcel.Huelsbeck(at)uni-wh.de