G-Forum 2018 Konferenz – Stuttgart

Call for Papers (am 10.06.2018 beendet)

22. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand
10.– 12. Oktober 2018, Universität Hohenheim / Hochschule der Medien

Im Jahr 2018 findet die inzwischen 22. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand vom 10. bis 12. Oktober in Stuttgart statt. Federführende Partner des FGF e.V. sind die Universität Hohenheim und die Hochschule der Medien. Tagungspräsident ist Prof. Dr. Andreas Kuckertz, Fachgebiet Unternehmensgründungen und Unternehmertum, an der Universität Hohenheim.

Keynotes

Das Programm der Konferenz wird durch hochrangige Keynote-Speaker abgerundet. Ihr Kommen zugesagt haben Frau Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Professor Per Davidsson, Queensland University of Technology Brisbane Australia, Director, Australian Centre for Entrepreneurship Research sowie Raymond J. Chow, Daimler AG/Startup Autobahn.

Leitthema

Der Schwerpunkt des G-Forums 2018 in Stuttgart lautet:

„Mastering the Digital Transformation: Corporate Entrepreneurship as a Fast Track to Innovation”

Digitale Technologien verursachen aktuell eine dramatische Transformation etablierter Industrien. Unternehmensgründer nutzen die sich daraus ergebenden vielfältigen Gelegenheiten, neue Lösungen und neue Geschäftsmodelle zu erproben. Daraus folgt gerade für etablierte Unternehmen beispielsweise im Mittelstand die Notwendigkeit, durch unternehmerische und innovative Initiativen dem potenziell disruptiven Wettbewerb entgegenzutreten. Das G-Forum 2018 widmet sich konsequenterweise vor diesem Hintergrund den zahlreichen Fragen, Chancen und Lösungsansätzen, die für Unternehmensgründer, etablierte Unternehmen und Wissenschaft aus dieser Herausforderung entstehen.

Wissenschaft und Praxis

Zur Förderung des Austauschs zwischen Wissenschaft und Praxis sind ausdrücklich Einreichungen „aus beiden Welten“ erwünscht. Es werden thematisch fokussierte Sessions angeboten, die sich entweder auf Einreichungen aus der Wissenschaft oder aus der Praxis beziehen. Es gibt zwei voneinander unabhängige Review-Verfahren, um den unterschiedlichen Anforderungen an die Einreichungen aus Wissenschaft und Praxis gerecht zu werden.

Themengebiete

Über Einreichungen zum aktuellen Leitthema der Konferenz hinaus heißen die Programmverantwortlichen ausdrücklich jegliche Einreichung willkommen, die den drei tragenden thematischen Säulen des FGF e.V. entspricht. Dies sind die Themengebiete

  • Entrepreneurship
  • Innovation
  • Mittelstand

Derart wird das G-Forum seiner Funktion als zentrale Plattform der wissenschaftlichen Gemeinschaft zum Austausch über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Diskussion gerecht.

Konferenzsprache

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Einreichungsweise

Für das G-Forum können Full Paper eingereicht werden. Die Autoren von Full Papers erhalten von den Mitgliedern des G-Forum Gutachterboards zwei ausführliche Gutachten im Sinne von Developmental Reviews und qualifizieren sich für 20minütige Vorträge zuzüglich 10minütiger Diskussion. Referatsvorschläge können aber auch als Kurzabstract eingereicht werden. Ein Kurzabstract sollte nicht mehr als 1.000 Wörter umfassen. Kurzabstracts qualifizieren sich für Poster-Präsentationen, Round-Table-Diskussionen oder kürzere Vorträge (Elevator Pitches). Bitte schicken Sie uns Ihre Full Paper- und Kurzabstract-Einreichungen als pdf-Dokument in einer anonymisierten und einer Version mit Autorenangaben bis zum 10.06.2018 (verlängert) per E-Mail an submission-gforum2018@fgf-ev.de

Vorgaben zur Einreichung (Full Paper und Kurzabstracts)

Es können wissenschaftliche und praxisorientierte Paper eingereicht werden. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail an, ob Sie sich für eine Präsentation im Wissenschafts- oder im Praxistrack bewerben. Bitte schicken Sie zur Einreichung ein Manuskript ohne Autorennamen und ein Manuskript mit Autorenname(n) und Korrespondenzadresse(n) auf der Titelseite. Einreichungen sind in deutscher oder englischer Sprache möglich. Einreichungen von wissenschaftlichen Beiträgen sollten idealerweise wie folgt gegliedert sein:

  • Problemstellung (Forschungslücke/Zielsetzung)
  • Theoretische Fundierung
  • Methodik/empirischer Forschungskontext
  • Ergebnisse
  • Implikationen für Entrepreneurship-Forschung und -Praxis

Einreichungen von praxisorientierten Beiträgen sollten eine klare Ausgangssituation, Zielsetzung, entsprechende Ergebnisse sowie Implikationen für die Praxis umfassen.

Auswahlverfahren

Die Auswahl erfolgt auf Basis der Review-Ergebnisse im Double-Blind-Verfahren. Nur Full Paper-Einreichungen erhalten ein Developmental Review. Zuständig für die Begutachtung ist das G-Forum-Gutachterboard. Über die Annahme der Beitragsvorschläge werden wir die Autoren bis Ende Juli 2018 informieren.

Wichtige Daten im Überblick

Doktorandenkolloquium
10. Oktober 2018
Einreichung der Bewerbung mit dem Betreff „Doktorandenkolloquium“ bis 30. August 2018 per E-Mail an knaup@fgf-ev.de, Information über Annahme bis 15. September 2018

Konferenz
11./12. Oktober 2018
Einreichung Full Paper und Abstract bis 10. Juni 2018 (verlängert) per E-Mail an submission-gforum2018@fgf-ev.de
Information über Annahme voraussichtlich Ende Juli 2018

Anmeldeschluss für Teilnehmer und Teilnehmerinnen: 25. September 2018

Website
Die Website zur Konferenz ist http://www.g-forum.de.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme in Stuttgart!