Policy Brief „Unternehmertum im Fokus“ (vormals „Mittelstand aktuell“)

Share

Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn und der Förderkreis Gründungs-Forschung e.V. (FGF) geben seit November 2016 gemeinsam den Policy Brief „Unternehmertum im Fokus“ (früher „Mittelstand aktuell“) heraus. Auf 2 Seiten werden wissenschaftlich fundierte Forschungsergebnisse zu aktuellen Themen gemeinsam mit möglichen Handlungsempfehlungen präsentiert (Call for Papers).

Aktueller Policy Brief (Ausgabe 2/21)
Die Ausgabe 2/21 des IfM Bonn/FGF Policy Briefs Unternehmertum im Fokus ist mit dem Titel  „Das (unterschätzte) Potenzial von Handwerksrollendaten für die Gründungs- und Mittelstandsforschung“ erschienen.
Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf das Gründungsgeschehen im Handwerk aus? Welche Folgen hatte die Novellierung der Handwerksordnung auf die Marktein- und -austritte in den zulassungsfrei gestellten Handwerkszweigen? Welche Regionen in Deutschland sind besonders durch das Handwerk geprägt? Antworten hierauf geben Dr. Jörg Thomä, Dr. Katarzyna Haverkamp, Dr. Till Proeger, Dr. Petrik Runst (alle Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen) auf Basis der Handwerksrollendaten im aktuellen Policy Brief “Unternehmertum im Fokus“. Demnach ist beispielsweise die geringere Eintragung von neuen Handwerksbetrieben in 2020 weniger auf die Corona-Pandemie zurückzuführen als auf die erneute Novellierung der Handwerksordnung.

Aktueller Policy Brief (Ausgabe 1/21)
Der Beitrag „Einkommenseinbußen von Selbstständigen und deren Konsequenzen für den Lebensstandard ihrer Haushalte“ ist in der Policy Brief-Reihe „Unternehmertum im Fokus“ (Ausgabe 1/21) von IfM Bonn und dem Förderkreis Gründungs-Forschung erschienen. Wann führt ein Einkommensrückgang bei Selbstständigen zu Einschränkungen bei der Lebenshaltung? Dr. Stefan Schneck hat diese Frage vor dem Hintergrund der Corona-Krise untersucht. Sein Ergebnis: Rund die Hälfte der Selbstständigenhaushalte können ihren Lebensstandard nicht mehr halten, wenn sich das Selbstständigeneinkommen um 37 % reduziert.

______________

Archiv der Policy-Briefs

Policy Brief (Ausgabe 2/20)
Gründungsprozesse und der Einfluss von Krisen
Krisen haben eine beschleunigende Wirkung auf Gründungsprozesse. Dies belegt die Analyse von Gründungen während der Finanzkrise 2007/09 und könnte bedingt auch in der Corona Pandemie gelten. Die Dauer des Gründungsprozesses wird grundsätzlich aber auch vom Innovationsgrad des Gründungsvorhabens, der Branche sowie vom Land, in dem die Gründung vorgenommen wurde, beeinflusst.

Policy Brief (Ausgabe 1/20)
Worauf der Erfolg der Hidden Champions beruht“ (english: What makes the Hidden Champions so successful?)
Hidden Champions zeichnen sich durch ihre Internationalisierungs- und FuE-Aktivitäten aus. Auch der unternehmerische Wille, Marktanteile zu maximieren, ist ein zentrales Merkmal dieses Unternehmenstyps. Maßgeblich für ihre Entstehung sind offenkundig die institutionellen Rahmenbedingungen in Deutschland. Für die Zukunft ist es wichtig, die
bestehenden Handelskonflikte einzudämmen.

Policy Brief (Ausgabe 2/19)
Warum die Gründungskultur im Silicon Valley anders ist
Betrachtet man – unabhängig vom individuellen unternehmerischen Handeln – den Einfluss des Gründungsumfeldes, dann lässt sich feststellen, dass dieses in Deutschland inkrementell-innovative Gründungen fördert. Da radikal-innovative Gründungen nicht die besseren Gründungen sind, besteht kein Anlass, sich das Silicon-Valley zum Vorbild zu nehmen.Policy

Policy Brief (Ausgabe 1/19)
Selbstständigkeit und Einkommensungleichheit
Selbstständige gehören überproportional häufig zu den Spitzenverdienern – oder zu den Einkommensschwächsten. Der folgende Beitrag zeigt, dass ein Anstieg der Selbstständigkeitsrate mit einer Einkommenspolarisierung und einem Anstieg der Ungleichheit einhergeht. Dies ist nicht nur auf eine Erhöhung der Spitzenverdienste zurückzuführen, sondern auch durch adverse Effekte am unteren Ende der Verteilung.

Policy Brief (Ausgabe 2/18)
Innovation ist mehr als Forschung und Entwicklung
Innovationen ohne FuE sind im Mittelstand weit verbreitet. Abseits von FuE liegt der Fokus der Innovationstätigkeit vor allem auf der Entwicklung inkrementeller Innovationen. Allerdings nimmt mit dem Neuigkeitsgrad von Innovationen auch die Bedeutung von FuE-Aktivitäten zu und spielt besonders bei der Produktentwicklung eine entscheidende Rolle. Nicht-forschende Innovatoren sind meist klein und im Dienstleistungsbereich.

Policy Brief (Ausgabe 1/18)
Geschäftsmodellinnovationen in Familienunternehmen
Innovative Geschäftsmodelle sind genauso wichtig für den Erfolg eines Unternehmens wie neue Produkte und Technologien. Der Autor Prof. Dr. Christian Lehmann zeigt in seinem Beitrag, dass Familienunternehmen zwar die Relevanz des Themas erkannt haben, sie aber bei der Umsetzung vielfach unsystematisch vorgehen. Der Autor beschreibt worauf zu achten ist.

Policy Brief (Ausgabe 2/17)
Heterogenität der Finanzierung von KMU in Europa

In der Ausgabe 2/17 widmen sich die Autoren Prof. Dr. Jörn Block, Dr. Alexandra Moritz und Christian Masiak der hohen Relevanz  des Themas „Mittelstand und dessen Finanzierung“. Hierzu gibt es jedoch auf europäischer Ebene nur wenig empirische Evidenz. Basierend auf zwei empirischen Untersuchungen wird der Status Quo der KMU-Finanzierung in Europa dargelegt und aus Sicht der Mittelstandspolitik diskutiert.

Policy Brief (Ausgabe 1/17)
Soziale Netzwerke als Reputationsrisiko
In der Ausgabe 1/17 des Policy Brief „Mittelstand aktuell“ erläutern Dr. Isabella Hoffend und Prof. Dr. Harald von Korflesch (beide Universität Koblenz-Landau), warum Soziale Netzwerke für mittelständische Unternehmen ein Reputationsrisiko darstellen können.

Policy Brief (Ausgabe 1/16)
Start-ups stellen die Mittelstandspolitik vor neue Aufgaben

Aktuell finden Start-ups allgemein große Beachtung. Viele von diesen Gründungen empfinden sich jedoch selbst nicht als Mittelstand, auch wenn sie die Kriterien der Mittelstandsdefinition erfüllen. Die Mittelstandspolitik steht somit vor der Herausforderung, neue Wege zu finden, damit sie zukünftig auch von diesen Unternehmen wahrgenommen wird. In der ersten Ausgabe zeigt Prof. Dr. Frie­derike Welter auf, wa­rum Start-ups die Mit­tel­stands­politik vor neue Aufgaben stellen.

———————————————————————-

Fundierte Forschungsergebnisse zu aktuellen Themen

Alle Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Entrepreneurship-, Gründungs- und Innovationsforschung tätig sind bzw. zu Familienunternehmen, KMU und Mittelstandspolitik forschen, sind herzlich eingeladen, im Policy Brief zu publizieren – sofern ein Bezug zu einem aktuell relevanten Thema gegeben ist. Auf diese Weise können Sie nicht nur Ihre hohe Expertise herausstellen, sondern Sie leisten auch einen wertvollen Beitrag zur Mittelstandspolitik.

Alle Beiträge, die von Mittelstands-, Entrepreneurship- und Gründungsforschern eingereicht werden, begutachtet das Herausgebergremium ‑ bestehend aus der IfM-Präsidentin Prof. Dr. Friederike Welter, die zugleich einen Lehrstuhl an der Universität Siegen innehat, und dem FGF-Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Jörn Block.

Interesse an einer Veröffentlichung?: