FGF Studienpreis für Hochschulabsolventen (bis 2008)

Share

Der FGF hat von 1999 bis 2008 im Kontext des „G-Forums –Interdisziplinäre Jahreskonferenz zur Gründungsforschung“, alljährlich einen Preis für die beste eingereichte Abschlussarbeit in der Disziplin „Entrepreneurship“ ausgelobt.

Die als FGF Diplomarbeitenpreis ins Leben gerufene Auszeichnung firmierte, im Ein­klang mit den durch den Bologna-Prozess geänderten Studienabschlüssen, seit 2006 als FGF Studienpreis für Hochschulabsolventen.  Ziel des Preises war es, den wissenschaftlichen Nachwuchs dazu zu ermutigen, sich verstärkt mit dem Themenkomplex „Entrepreneurship“ auseinanderzusetzen.

Die Preisträger:

  • 2008: Matthias Baum, Titel: „International Entrepreneurship: Determinants of the Propensity to Internationalize and the Different Types of International New Ventures“
  • 2007: Carina Lomberg, Titel: „Personalanreizstrategien junger Wachstumsunter­nehmen – Eine empirische Untersuchung auf Basis der Anreiz-Beitrags-Theo­rie“
  • 2006: Julia Kaden, Titel: „Regionale Unterschiede der Selbständigkeit in Deutschland – Stand, Entwicklung, Determinanten“
  • 2005: Christians Schwens, Titel: „Internationalisierung mittelständischer Unternehmen: eine theoretisch fundierte empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung des Phänomens der Born Globals“
  • 2004: Björn Häckel, Titel: „Anreizbedingungen für Corporate Venture Capital-Kooperationen“
  • 2003: Christian Schmitz, Titel: „Zur Entwicklung des Unternehmerbegriffs“ und  Holger Berg, Titel: „Die Entwicklung der Gründungsunternehmung unter Berücksichtigung des Resource-Based View“
  • 2002: Ulrich Faisst, Titel: „Performance Measurement in Corporate Venturing“
  • 2001: Heiko Karcher, Titel: „Multimediaunternehmen – Standortvoraussetzungen und Standortwahl in Deutschland“
  • 2000: Michael Grulms, Titel: „Marketing in neugegründeten Unternehmen – Eine empirische Analyse des Existenzgründer-Trainings „ExTra!“
  • 1999: Thomas Tonger, Titel: „Unternehmungsgründer und Business Angel“