• Neuer Arbeitskreis im FGF: „Cultural & Creative Entrepreneurship“

    8. Mai 2019
    Share

    Die Kultur- und Kreativwirtschaft hat in Deutschland aber auch in der ganzen Welt eine immer stetig wachsende Aufmerksamkeit und ökonomische Relevanz bekommen. Das ist sehr deutlich an den veröffentlichten Kultur- und Kreativwirtschaftsberichten, an den überall entstehenden Kreativwirtschaftagen, an den spezifischen Förderprogrammen aber auch schlicht an den Gründungsraten zu erkennen.

    Auch die Entrepreneurship Forschung und Arts Business Management Forschung befasst sich immer intensiver mit diesem Themen- und Forschungsfeld. Dies ist ebenfalls an der vermehrten und auch stark wachsenden Publikationsrate, wissenschaftlicher Tagungen, Konferenzbeiträgen und thematischen Conference Tracks deutlich festzustellen. Neben Studien und Artikeln zu spezifischen Teilaspekten ist auch vermehrt der wissenschaftliche Diskurs hinsichtlich der Definition von Cultural/Creative Entrepreneurship bzw. Cultural/Creative Entrepreneurs in vollem Gange.

    Der Arbeitskreis „Cultural & Creative Entrepreneurship (CCE)“ trägt diesem stärker werdenden wissenschaftlichen Diskurs als auch der wachsenden Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie der zunehmenden unternehmerischen Selbständigkeit im Kultur- und Kreativsektor Rechnung. Zudem wird unternehmerisches Denken und Handeln sowie Intrapreneurship sowohl im öffentlichen Kultursektor als auch im sogenannten Dritten Sektor in diesem Kontext mit einbezogen.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Elmar D. Konrad
    Professur für Interdisziplinäres Gründungsmanagement und Kreatives Unternehmertum
    Leitung des iuh – Institut für unternehmerisches Handeln
    Hochschule Mainz Email: elmar.konrad@hs-mainz.de